Der Februar 2018

Das Jahr hat gerade angefangen, die Vorsätze sind alle schon gebrochen, viele sehnen sich den Sommer herbei, denn der Schnee ist mittlerweile sehr sehr nervig. Ja, es ist Februar, der Monat der, wie ich finde, irgendwie nicht existiert (es sei denn, man ist ein Freund des Faschings oder Karneval).

Ich hab mich ein wenig darin geübt zu bremsen. Ich möchte eigentlich gar nicht so analog photographieren wie viele digital photographieren. Ich möchte nicht viele Bilder machen und dann hoffen, dass ein Bild dabei ist, dass man zeigen kann. Ich möchte Bilder machen, so dass ich mich freue und diese Bilder behalten möchte, wie auch immer das auch aussehen mag.
So hab ich hab Filme, die ich zeigen kann. In dem Fall sind es Kodak Trix 400 Filme. Ich hab in einem durchaus fragwürdigen Tutorial zur richtigen Belichtung auf Youtube folgende Idee mitgenommen und auch ausprobiert:

Man darf durchaus eine Entwicklung wählen, die nicht zur Belichtung passt. Konkret heißt es in meinem Fall, dass ich den Film mit ISO 800 belichtete und mit push +2 (also für ISO 1600) den Film entwickelte. Was ich mir davon erhoffte kann ich nicht genau erklären. Die gezeigten Resultate in dem Tutorial fand ich gut. Meine Ergebnisse entsprechen nicht den Resultaten aus dem Youtubebeitrag. Ich finde aber, meine Bilder passen gut in den Februar. Der Frühling ließ ja eh auf sich warten und somit war die Entscheidung, den Farbfilm später zu nutzen, eine gute.

Aber lange Rede, kurzer Sinn, ich mag das Ergebnis und werde das wohl häufiger einsetzen.

Wintertime in Berlin

Wintertime in Berlin
Wintertime in Berlin
Wintertime in Berlin
Wintertime in Berlin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *