Das hier zu sehende Bild und um das es hier gehen soll, zeigt in kleines schnuckeliges Kino im Herzen von Kiel. Ich habe es aufgenommen, als ich irgendwann dieses Jahr von der Arbeit heimgekommen bin. Da ich selber liebend gerne mit dem 50mm Objektiv und die Fassade des Kinos zuweit für den Winkel des Objektivs ist, hab ein Panorama gemacht.
Somit hab ich ein großes Bild geschaffen aus 22 einzelnen hochgestellten Bildern. Photoshop hat sie zusammengesetzt.


Kiel's Studio

 

Und dann kam ich auf die Idee, dass ich Bilder von mir selbst an den  Wänden meiner Wohnung habe. Wozu photographiere ich sonst, wenn ich die Bilder nicht zeige?  Ok, ich habe meine Galerien, die täglich pflege, bei 500px oder Flickr oder auch bei Tumblr. Die Frage, die ich mir dann aber stelle ist, ob die Bilder wirklich wirken?

Ich meine, mal ehrlich. Ich habe ein Bild, das ist von der Pixelanzahl so groß, dass ich es acht mal so groß als ein Monitor ist drucken lassen kann und ich zeige es in 2048px oder weniger. Man bekommt einzig ein Gefühl, wie das Bild sein könnte, aber nicht, wie es wirkt.
Also nahm ich mir das obige Motiv und versuchte mal bei PosterXXL eine Anständige Leinwand dafür zu bekommen.

Da hab ich dann folgendes Bemerkt. Dieses Format hier ist 16:9. Ich mag 16:9 sehr und der Schnitt ist auch entsprechend hier in dem Bild gewählt. Ich mags so, es soll so sein. Dann hab ich mal geguckt und merkte, dass die Preise wirklich teuer sind. Ok, dann hab ich einen anständigen Preis für 2:1 gefunden. 16:9 und 2:1 sind ja nicht so weit von einander entfernt, das mag wohl gehen. Dachte ich.

Gedacht, getan und dann war das Ergebnis dieses:


288/365 -- Do you know?

Die Helligkeiten sind wohl auch nicht wirklich getroffen (wobei ich hier bestimmt durch die Bearbeitung des Bilds die Kontraste und die Helligkeiten verfälschte) Wenn ich mir das Bild auf Leinwand ansehe und das Bild auf meinem Minitor (Kalibriert), dann merke ich einen Unterschied.
Was mich aber mehr stört, ist, dass ich mit 60×30 ein Format wählte, dass nicht wirklich größer als mein Monitor ist und auch DOCH SEHR anders ist als 16:9. Das Ergebnis dieser Geschichte ist dann aber auch, dass ich mir von Preis und Anbieter nicht diktieren lasse, wie ich ein Bild drucken lassen will. Es hat ja schon einen Grund, warum ich das Format zuvor wählte und darum sollte es in Druck so sein.

Aber nichts desto trotz, ich freue mich riesig über mein erstes Bild in der eigenen Wohnung. Ich bin froh, dass ich das wählte (ich finde das Motiv toll) und auch, dass es an meiner Wand im Wohnzimmer hängt. Es ist wohl etwas verloren, aber hej, es wird nicht das einzige bleiben. Dennoch bin ich geneigt, beim nächsten Mal einen anderen Anbieter auszuprobieren. Weiterhin werde ich das nächste mal auch ein Format wählen, was ungefähr doppelte Seitenlängen hat (also viermal so groß ist, im Endeffekt).
Und dann wirken die Bilder.

Aber … ich freue mich und ich würde gerne sofort ein weiteres aufhängen. Ich kann mich aber nicht entscheiden, welches. .-)


20141106203104-00013

One Comment

Comments are closed.