Der Januar 2018

Dieses Jahr war der Start so spannend wie letztes Jahr. Letztes Jahr wurde ich gleich zu Beginn Vater. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl. Dieses Jahr ist der kleine ein Jahr alt geworden. Es war also sein erster Geburtstag und ich durfte mal ganz ganz stolz sein.

Nun, da dieses Jahr ein vollständig analoges Jahr sein soll, war der Januar natürlich der Startschuss. Es ist so nicht wirklich wahr, denn ich entschied im Sommer, dass ich der Schnelllebigkeit bei bei der Photographie nicht mehr mitmachen möchte. Vielleicht wird das ja Kunst, was nun anfängt?
Erstmal ist es mein Hobby.
Ich denke und hoffe nicht, dass meine Bilder zu hassen sind. Das Grafity

Warum ich diese Bilder des Januar nun erst Zeige, man bedenke, ein viertel Jahr ist vorbei und jetzt komm ich mit Bildern aus dem Winter um die Ecke, liegt schlicht weg daran, dass es dauerte, sie zu entwickeln und zu scannen. Bis Ende letzten Jahres hab ich bei MeinFilmLab die Filme entwickelt. Es war schwierig mit dem kleinen hier die Filme zu entwickeln. Die Lagerung der Chemie ist auch ein Thema, dass man nicht außer Acht lassen sollte. Nun aber haben sich einige Dinge geändert. Da ich selber nicht mit den Ergebnissen vom MeinFilmLab zufrieden war (erkläre ich gleich), hab ich mir wieder Chemie gekauft und entwickel meine Filme selber. Ich habe mir dafür den Kodak D76 und HC 110 sowie Tetenal C41 Kit gekauft. Die schwarzweiß Bilder hier sind ein Kodak Eastman XX, welcher als CineStill BW XX gekauft wurde und die Bilder in Farbe sind ein Kodak Portra 400 mit Push +1.

Aber warum haben mir die Bilder, die von MeinFilmLab entwickelt wurden, nicht gefallen. Da steckte zu wenig meiner Liebe drin. Das Labor macht gute Arbeiten. Viele Bilder, die man im Internet bestaunen kann und analog photographiert wurden, sind dort entwickelt worden. Man kann sich auch alles wünschen, wie z.B. Push und Pull Entwicklungen. Aber das Ergebnis war nicht das, was ich erwartete. Am Ende hab ich ein Labor in Berlin ausprobiert und da bin ich schon sehr fix wieder erfreut gewesen. Die Bilder aus dem Dezember sind da entwickelt worden. Ich freute mich sehr, denn es war geil, was ich beim Scannen sah.
Zu guter Letzt ist es auch billiger. Wenn ich zusammenrechne, was ich letztes Jahr dem Labor für seine Dienste bezahlte, dann sehe ich, dass die Chemie zu kaufen und selber zu entwickeln billiger ist. Sicherlich spart es mir Zeit, aber ich habe meine Negative im Haus und da bleiben sie auch. Viel wichtiger ist für mich auch, dass ich selber bestimmen kann, wie die Bilder wirken sollen. Den Hebel durch eigene Entwicklung gebe ich nicht mehr aus der Hand.

Was ist im Januar eigentlich so alles passiert? Ich habe einen Film ausprobiert. Es ist der Kodak Eastman XX 5222. Es ist ein schwarzweiß Film, der eigentlich für die Filmindustrie gefertigt wird. Filme wie Kill Bill (mit seinen schwarzweißen Sequenzen) und Schindlers Liste sind auf diesem Film aufgenommen worden. Die Spezifikation ist, dass er eine Filmempfindlichkeit von ISO 250 hat. Er wird mit dem Kodakentwickler D96 entwickelt, welchen man so nicht käuflich bekommen kann. Der Kodak D76 soll mit den gleichen Zeit funktionieren. Die Wirkung mag ich sehr und ich bin schock verliebt. Vier rollen hab ich bei Fotoimpex als CineStill BW XX gekauft. Eine Rolle habe ich noch. Mir ist dabei auch aufgefallen, dass mir ein unempfindlicher Film für SW Photographie fehlt. Der TRix ist super, aber ISO 400 ist doch etwas viel für helle Tage. Der Kono! Rekorder mit seinen ISO 100-200 ist auch super gut. Und nun hab ich noch was dazwischen für mich entdeckt. Es komplettiert sich das Bild.

Ich bin auch mutiger in der Straßenphotographie geworden. Ich denke mir, wenn ich mit einer digitalen Kamera und einem manuell fokussierenden Objektiv aus der Hüfte Bilder machen kann, dann kann ich das mit der analogen Kamera auch. Also, mache ich das nun.

Im Januar hab ich auch einen Belichtungsmesser von Revue für günstiges Geld bekommen. Ich nutzte bisher ne App aber nun kann ich schön analog meine Belichtung messen. Er arbeitet mit Photozellen, die aber noch voll funktionsfähig sind. Ich habs mit der digitalen Kamera getestet. Also hab ich nebst meiner Kamera auch einen Belichtungsmesser als ständigen Begleiter.

Nun möchte ich aber nicht länger umschwafeln sondern Bilder zeigen. Ich wünsche viel Spaß!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *