Sensual Portrait vs. Streetphotography

Manchmal bedarf es einen Schlag auf den Hinterkopf um mal was neues auszuprobieren. Dieses Jahr ist viel Bewegung in meinem Photographenleben. Es gibt einiges, was ich ändere und ändern möchte. Da kam mir eine Idee von Daniela Benzin sehr gelegen.

Die Webseite von Daniela kann unter http://www.dbenzin.com/ betrachtet werden. Man kann dort wunderbare Bilder von Frauen und Männern bewundern, meist auf analogen sw Filmen und neuerdings auch mehr in Farbe. Daniela setzt Menschen sehr sanft in Szene. Auf mich wirken die Modelle immer sehr zerbrechlich. Die Bilder sind fein und ich verliere mich immer wieder in ihren Galerien auf der Webseite.

Daniela hat sich zum ausprobieren einen Film von Kono! reanimatedfilm.com gekauft. Ihre Wahl fiel dabei auf den Kono! Rekorder. Der Schwarzweißfilm ist ein harter und kontrastreicher Film, aber einige Bilder sind vom Film ganz gut geworden. Befremdlich war dann die vorbelichtete Signatur, die teils direkt in den Bildern auftaucht. Ich finde den Film geil. Daniela hat für sich entschieden, dass er nicht zur ihrer Art Kunst passt.

Dennoch schrieb sie mich eines Tages an und fragte, nun komm ich auf die eigentliche Idee zurück, ob ich Lust auf ein Doppelbelichtungsexperiment habe. Ich wähle eine Kamera und lege einen Kono! Rekorder ein und mache das, was ich am besten kann, Bilder von dem Leben auf der Straße. Danach schicke ich die Kamera zu ihr und sie belichtet den Film noch einmal. Sie wird Portraits machen. Daniela hat auch ein weibliches Model für das Experiment gewinnen können.

Und so findet sich nun die hübsche Sarah im Kampf gegen die Straße auf den Bilder wieder. Es ist ein Kontrast, der dem des Films im nichts nachsteht. Ich wohne in Berlin und auf den Straßen gerade beim Pendeln gibt es viel Stress, es ist laut, hektisch und ungemütlich. Daneben haucht Daniela den Bildern von Sarah eine Ruhe ein, die man im Großstadtleben häufig vermisst.

Mir hat es sehr viel Spaß bereitet. Ich muss aber auch feststellen, dass ich mich nicht genug mit Danielas Stil im Kleinbildformat zu photographieren auseinandergesetzt habe. Ich glaube, die Bilder könnten noch besser aufeinander abgestimmt sein, so dass z.B. Hoch- und Querformat besser abgestimmt ist.

Aber ich freue mich sehr über diese Bilder. Ich freue mich sehr über die Ergebnisse und möchte auch gerne noch mal solch ein Projekt planen und durchführen.

Und damit das Warten und lesen nicht zu anstrengend wird, gibt es hier nun die Bilder.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *